geführte Tour über den Limestrail

Ubahn HohemarkDie letzte Woche verlief nicht ganz so wie geplant. Eigentlich sollte das Lauftraining jetzt eine große Rolle spielen, aber nach dem langen 35km-Lauf am letzten Wochenende meckert mein rechter Fuß ein wenig. Leichter Druckschmerz am Mittelzeh. Die nächste Woche soll mit sechs Läufen und gut 90 bis 100km als privates Trainingslager dienen, denn hier kann ich vor der Zugspitz Trailrun Challenge und dem Urlaub noch einmal komplett trainieren.

Im Urlaub werden ich zu langen Läufen nicht mehr kommen. Da ist so eine aufkommende Ermüdungsverletzung nicht zu gebrauchen. Also Montag den geplanten Ruhetag absolviert und Dienstag und Mittwoch dann als Alternativtraining auf das Rad umgestiegen. Zwischen meinem Wohnort und der Arbeit liegen 41km flacher Radweg. Hier etwas kräftiger in die Pedale treten und die Oberschenkel werden auch gut trainiert. Die drei Tage Laufpause haben gewirkt, der Zeh tat zwar noch leicht weh, aber Lauftraining war damit möglich. Am Donnerstag gab es wieder eine geführte Tour von Trailrunning Taunus. Also kurz beim Kollegen gecheckt und er wollte auch mitlaufen. Leider konnte er mich nicht zum Startpunkt mitnehmen, da er an dem Tag nicht im Büro ist. Kurz nachgedacht und mich dann spontan entschieden einfach zum Treffpunkt zu laufen. Somit ging es pünktlich um 16:00 in den Feierabend. Aus Frankfurts Innenstand fährt die Ubahn direkt an den Taunusrand, Ziel Oberursel Hohemark. Mit leichter Verspätung spuckte mich die Ubahn um 17:00 an Waldrand auf 300 Höhenmeter aus. Bis zum geplanten Treffpunkt trennten mich nun 6km und 400 Höhenmeter. Treffpunkt am Parkplatz Sandplacken war 18:00. Ich lag gut in der Zeit. Gleich am Anfang ein Highlight der Strecke, der Trail schlängelte sich sehr schmal im Wald entlang. So macht das Laufen Spaß. IMG_2112Nachdem die ersten Höhenmeter geschafft waren, ging es im zweiten Teil mit 12% Steigung doch etwas knackiger zur Sache. Der letzte Kilometer zum Treffpunkt war flaches auslaufen. Und da passierte es, einmal die Füße nicht richtig angehoben und ich lag flach auf der Strecke. Bis auf einer kleinen Schürwunde am Arm ist aber nichts weiter passiert. Leider hatte ich kein Pflaster dabei, also Merkzettel fürs nächste mal: ein kleines Erste-Hilfe-Set kommt in den Rucksack. Zehn vor 6 erreichte ich den Treffpunkt und was waren schon ein paar bekannte Gesichter da. Jetzt konnte ich kurz durchschnaufen. Björn, der Organisator, erklärte nochmal kurz den Ablauf und dann ging es auch schon los. Die Gruppe lief sehr homogen. Wie auf einer Schnur aufgereiht ging es den Trail hinab. An den Verzweigungen musste nicht gewartet werden und es ging direkt immer weiter. Am Bleibeskopf die erste kurze Pause mit Blick auf Frankfurt. IMG_2114 Dann ging es weiter Richtung Marmorstein. Hier wieder eine kurze Pause und ab jetzt gab es nur ein Richtung: nach oben. Nun ging es mit einer 10%igen Steigung Richtung Limes. Die letzten 4km ging es dann sehr nett auf dem Weltkulturerbe Limes entlang auf zum Parkplatz zurück. Am Ende standen eine knackige Runde mit 21,3km und 935 Höhenmeter auf der Uhr. Nach drei Tagen Laufpause, genau die richtige Dosierung.

Hier geht es zum Lauf.

Kommentar verfassen